Alle | | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z

Z

Begriff Definition
Zahllast

Beim Verkauf von Produkten an Kunden entsteht eine Umsatzsteuerschuld gegenüber dem Finanzamt. Durch die beim Einkauf von z.B. Rohstoffen geleistete Vorsteuer ist ein "Guthaben" gegenüber dem Finanzamt entstanden. Der Unterschiedsbetrag / Saldo zwischen Umsatzsteuer und Vorsteuer ist die Zahllast (Umsatzsteuer > Vorsteuer) oder der Vorsteuerüberhang (Umsatzsteuer < Vorsteuer).

Zahlungsunfähigkeit

Die Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens ist gegeben, wenn der Schuldner nicht in der Lage ist, bei Fälligkeit seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Zahlungsunfähigkeit ist ein Insolvenzgrund. Zahlungsunfähigkeit muß sich auf Dauer ergeben. Eine nur vorübergehende Zahlungsstockung ist keine Zahlungsunfähigkeit im insolvenzrechtlichen Sinne. Wer also Aussicht auf Geld oder Kredit hat, muß bei einer vorübergehenden Zahlungsstockung keinen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen. Bei einer Zahlungsunfähigkeit dagegen schon. In der Praxis gehen Zahlungsstockungen und Zahlungsunfähigkeit häufig nahtlos ineinander über. Bisher gibt es noch keine Gerichtsentscheidungen darüber, wie lange eine vorübergehende Zahlungsstockung dauern darf, um (noch) keine Zahlungsunfähigkeit zu sein.

Zinsmoratorium

» siehe Moratorium

Glossary 2.64 is technology by Guru PHP
 
Visions2NET - Webdesign - Softwareentwicklung, Villach, Krnten, sterreich